28. April 2019

Pädagogische Aphorismen

Das Resultat der Erziehung hängt ganz und gar von der Kraft ab, mit der der Mensch sich auf Veranlassung oder durch Einfluß derselben selbst bearbeitet.

Alexander Freiherr von Humboldt (1769 – 1859)

Er pflegte gern zu behaupten, daß sowohl bei der Erziehung der Kinder als bei der Leitung der Völker nichts ungeschickter und barbarischer sei als Verbote, als verbietende Gesetze und Anordnungen.

Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832

Eltern verzeihen ihren Kindern die Fehler am schwersten, die sie selbst ihnen anerzogen haben.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)
Wer sich an seine eigene Kindheit nicht mehr deutlich erinnert, ist ein schlechter Erzieher.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)

Daß soviel Ungezogenheit gut durch die Welt kommt, daran ist die Wohlerzogenheit schuld.

Marie von Ebner-Eschenbach (1830 – 1916)

Über Erziehung schreiben, heißt,
beinahe über alles auf einmal schreiben.

Jean Paul (1763 – 1825)

Gut erzogen zu sein ist heutzutage ein großer Nachteil.
Es schließt einen von so vielem aus.

Oscar Wilde (1854 – 1900)

Aus faulen Eiern werden keine Küken.

Wilhelm Busch (1832 – 1908)

Lasse den Kindern allen ihren Willen, sie werden noch nicht zufrieden sein.

Joseph Stanislaus Zauper (1784 – 1850)

Erziehung ist die absichtliche Einwirkung Erwachsener auf noch Unmündige, damit diese fähig werden, durch freie Gesinnung und That das Ebenbild der Gottheit in ihrem Leben darzustellen.

Johann Baptist Graser (1766 – 1841)

Wenn der Vater zu streng ist und die Mutter zu schwach,
wird das Kind ein Schlingel so allgemach.

Peter Sirius (1858 – 1913)

Das Geheimnis der Erziehungskunst ist der Respekt vor dem Schüler.

Ralph Waldo Emerson (1803 – 1882)

Über einen Graben, den das Kind ohne Gefahr aus eigener Kraft überspringen kann, darf ich es nicht hinüberheben.

Christian Gustav Friedrich Dinter (1760 – 1831)

Achte auf deine Gefühle, denn sie werden deine Gedanken.
Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu Worten.
Achte auf deine Worte, denn sie werden zu Taten.
Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten.
Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie bilden deinen Charakter.
Achte auf deinen Charakter, denn er bestimmt dein Leben.

Auszug aus dem Talmud

Ich bin auf wundersame Weise nicht verantwortlich für das,
was Sie hören; aber völlig verantwortlich für das, was ich sage.

Humberto Maturana


Kommentare sind geschlossen.